PRAEDIUM Baustellenreport Juni 2017

"Wie ein funkelnder Edelstein - schon von weitem ist das Wohnhochhaus PRAEDIUM als neues Wahrzeichen für das Europaviertel erkennbar. Bereits bei der Einfahrt in die Europa-Allee, jetzt nahezu ohne Gerüst, zieht es alle Blicke auf sich. Es beeindruckt, dass die Sicht auf das Gebäude fast auf das Haar genau den Ansichten in der Werbebroschüre gleicht. Blauer Himmel und eine geschmackvoll cremefarbene Fassade, abwechslungsreich abgestufte Etagen und viele Balkone, Loggien und Terrassen ragen in den blauen Himmel."

PRAEDIUM Baustellenreport Februar 2017

"Schon von weitem ist das stattliche Wohnhochhaus PRAEDIUM mit seiner markanten Silhouette gut erkennbar. Nur noch ein kleiner Gebäudeteil wird von einem feinmaschigen grünen Schutznetz verhüllt, so dass das PRAEDIUM derzeit an eine Praline erinnert, an der sich noch etwas Stanniolpapier befindet. Man ahnt, in wenigen Wochen ist das imposante Gebäude komplett erkennbar."

„A stairway to heaven“ Der Treppenaufgang vom 18. OG führt direkt zur großen Dachterrasse im 19. OG.

„Wäre das PRAEDIUM ein Marathonlauf, dann hätten wir jetzt 35 der insgesamt 42 km langen Wegstrecke geschafft“, so der sportliche Vergleich des Oberbauleiters Jörg Harig zum aktuellen Baustand. Und in der Tat, an der imposanten Baustelle inmitten des Europaviertels, wo derzeit das Wohnhochhaus PRAEDIUM entsteht, sind die Bauarbeiten in den letzten Wochen wieder in beachtlichem Tempo vorangeschritten."